IGT Projekte

Die IGT ist eines der renommiertesten Unternehmen in den Bereichen Tunnelbau und Geotechnik. Das Unternehmen plant Tunnelbauprojekte und setzt sie konsequent um – im deutschsprachigen Raum als auch international. Hier bekommen Sie einen kleinen Einblick der unglaublichen Vielfalt an Projekten.

Projekt 1

Metro Sydney
Australien

IGT hat die Planung für die Vortriebssicherung sowie Innenschale der Kaverne durchgeführt. Das Bauwerk befindet sich in Sandstein. Die Kaverne wurde von einem Zwischenangriff errichtet, wofür eine temporäre Querkaverne in einer Störungszone (Luna Park Fault Zone) geplant und gebaut wurde.

Die Sicherung erfolgte außerhalb der Störung fast ausschließlich mit Ankern, in der Störung kam auch Stahlfaserspritzbeton zum Einsatz.

Die Innenschale wurde in Ortbeton hergestellt, teils mit Betonstahl und teils mittels Stahlfasern bewehrt. Die Planung umfasste auch eine Stirnwand sowie Anschlüsse zur benachbarten Station Barangaroo und berücksichtigte die Vorkehrungen für den Start von 2 TBMs für den weiteren Vortrieb unter dem Sydney Harbor.

ate-australien

Projekt 2

Crossrail London
Baulos C300/ 410/ 435

Crossrail wird mit einer Länge von ungefähr 120 km den Großraum London von Ost nach West verbinden. Das Kernstück der neuen Eisenbahnlinie ist der Crossrail Tunnel. Zwei eingleisige Tunnelröhren mit einer Länge von 21 km verlaufen quer durch das Zentrum von London.

Zwischen den Portalen Royal Oak, Pudding Mill Lane und Plumstead entstehen Anbindungen an die Stationen der London Underground durch die neuen, unterirdischen Stationen in Bond Street, Tottenham Court Road, Farringdon, Liverpool Street und Whitechapel.

Während die Tunnelröhren mittels erddruckgestützer Schildbohrmaschine (EPB-TBM) vorgetrieben werden, werden die Stationstunnel und die dazugehörigen Zugangsstollen und Querschläge bergmännisch aufgefahren und mit Stahlfaser bewehrtem Spritzbeton gesichert.

Die IGT war bei diesem umfangreichen und komplexen Projekt für folgende Leistungen zuständig:

  • Planungsprüfung der temporären und permanenten Baumaßnahmen der Stationen gemäß Sorgfaltspflicht inklusive Prüfstatik und Planung der temporären Stützmittel für die Tunnelausbruchsarbeiten
  • Technische Bauaufsicht inkl. Erstellung der Ausbaufestlegungen und Interpretation der untertägigen Messergebnisse für die ausführende Baufirma Team BFK der Stationen Bond Street, Tottenham Court Road und dem Überleitungsbauwerk Fisher Street
ate-england

Projekt 3

Istanbul Strait Road Tube Crossing
Bospurustunnel

Istanbul ist eine Millionenmetropole, wo Platz ein wertvolles Gut ist. Der Eurasia Tunnel verbindet die asiatische und europäische Seite von Istanbul als Doppelstocktunnel unter dem Bosporus. Ziel des Projektes war es, Istanbuls Verkehrsaufkommen einzudämmen. Durch den Tunnel wird Stau verhindert und die Pendlerzeit wurde auf weniger als 15 Minuten minimiert.
Der Verkehrsweg verläuft 106 m unter dem Meer und bietet Platz für rund 60.000 Fahrzeuge.

Die IGT plante die NATM Tunnelabschnitte auf der asiatischen Seite sowie die neben dem Meer befindliche Baugrube der Asian Transition Box ATB, welche sowohl als Startbaugrube für den TBM Tunnel als auch für den NATM Gegenvortrieb diente und eine besondere Herausforderung darstellte.

Die rund 170 m lange, bis zu 36 m breite und bis max. 40 m tiefe Baugrube der ATB durchörtert in den oberen Bereichen Anschüttungen und zersetzten Fels ehe in den tieferen Bereichen die standfesteren Sedimentgesteine der Trakya Formation angetroffen werden. Der obere Aushubabschnitt der Baugrube wurde mit einer wasserdruckhaltenden, überschnittenen Bohrpfahlwand gesichert, der untere Teil als aufgelöste Bohrpfahlwand hergestellt. Die Rückverankerung erfolgte mit vorgespannten Litzenankern. Nach dem Aufbau der TBM diente die Baugrube der Errichtung der Übergangskonstruktion von 2 NATM Tunnelröhren auf den Doppelstock-TBM Tunnel.

ate-tuerkei